Kyphoplastie bei Wirbelkörperfrakturen

Osteoporotische Sinterungsfrakturen können heftige Schmerzen verursachen. Eine minimal-invasive Einbringung von Knochenzement kann den eingebrochenen Wirbel wieder aufrichten und von innen zementieren. Die Schmerzen lassen rasch nach der Op nach und der behandelte Wirbel ist wieder belastbar. Der Eingriff kann über zwei stricknadeldicke Kanülen in Vollnarkose durchgeführt werden und ist mit 3-4 Tagen stationärem Aufenthalt verbunden.

Minimal-invasive ISG-Arthrodese

Schmerzen des Kreuzdarmbeingelenkes sind sehr häufig und machen etwa 25% aller ins Bein ausstrahlenden Schmerzen aus. Meist ist es ein vorübergehender Zustand, der durch Medikamente und Physiotherapie wieder ausheilt. Bei sehr hartnäckigen, über Wochen andauernden Schmerzen sind Injektionen in das Ileosakralgelenk hilfreich, sowohl mit der Computertomographie wie mit dem C-Bogen. Injiziert wird in der Regel ein Gemisch von lokalem Betäubungsmittel und entzündungshemmenden Cortison, ähnlich wie bei Knie- oder Hüftgelenksschmerzen. Nach 4 Injektionen im Abstand von etwa 2-3 Wochen sind etwa 80% der so behandelten Patienten wieder schmerzfrei oder haben nur noch geringe Schmerzen.

Sprechzeiten

Montag 8:00 - 12:00 h
14:00 - 17:00 h
Dienstag 8:00 - 12:00 h
14:00 - 17:00 h
Mittwoch 8:00 - 12:00 h
14:00 - 17:00 h
Donnerstag 8:00 - 12:00 h
14:00 - 17:00 h
Freitag 8:00 - 12:00 h

Notfallsprechstunde

Montag - Freitag 10:00 - 12:00 h

Informationen

Kontakt

Neurochirurgische Gemeinschaftspraxis Greifswald

Pappelallee 1
17489 Greifswald
03834 - 829 703
Fax: 03834 - 829 704
praxis@nch-praxis.de